Hier können Sie Dokumente zu Ihrer Bewerbung hinzufügen.
Es sind folgende Formate möglich: Word, PDF, PowerPoint, jpg, gif, png.
Max. Größe: 10 MB pro Datei, 20 MB insgesamt.
{{ message }}

Information zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten

 

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß Art. 13 Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) durch die  Arbeitgeberverbände Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e.V. (Arbeitgeber Baden-Württemberg),, Unternehmensverband Südwest e.V., Südwestmetall e.V.  und das Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V. und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte.

 

Die Arbeitgeber Baden-Württemberg als Dachverband, der Unternehmensverband Südwest, Südwestmetall und das Bildungswerk sind für die Datenverarbeitung gemeinsam verantwortlich im Sinne des Art. 26 EU-DSGVO. Die Verbände haben daher eine Vereinbarung geschlossen, in der festgelegt ist, dass die Wahrnehmung der Informationspflichten nach den Art. 13 und 14 EU-DSGVO durch Südwestmetall erfolgen wird.

 

Als Betroffener können Sie sich daher zur Wahrung Ihrer Rechte an Südwestmetall wenden. Für die Geltendmachung Ihrer Rechte als Betroffener fungiert Südwestmetall als Anlaufstelle für Betroffene i.S.v. Art. 26 Abs. 1 S. 3 EU-DSGVO.

 

Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und wer ist Datenschutzbeauftragter?

 

Gemeinsam verantwortlich für die Datenverarbeitung sind:  

 

Arbeitgeber Baden-Württemberg -
Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e. V.
Türlenstraße 2

70191 Stuttgart,

 

Unternehmensverband Südwest e. V.
Türlenstraße 2
70191 Stuttgart

 

Südwestmetall
Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V.
Türlenstraße 2
70191 Stuttgart

 

Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V.

Türlenstraße 2
70191 Stuttgart

 

 

Die Datenschutzbeauftragte von Südwestmetall, dem Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V., welcher als Anlaufstelle für die Betroffenenrechte bestimmt ist, erreichen Sie unter den o.g. Adressen oder unter datenschutz@suedwestmetall.de.

Welche Datenkategorien nutzen wir und woher stammen diese?

 

Zu den verarbeiteten Kategorien personenbezogener Daten gehören insbesondere Ihre Stammdaten (wie Vorname, Nachname, Namenszusätze), private Kontaktdaten (etwa Anschrift, (Mobil-)Telefonnummer, E-Mail-Adresse), Fotoaufnahmen sowie sämtliche Daten, die sich in Ihren Bewerbungsunterlagen befinden (z.B. Zeugnisse, Lebenslauf, Familienstand, Geburtsdatum, ggfs. Angaben zu Schwerbehinderung etc.). Ihre personenbezogenen Daten werden in aller Regel direkt bei Ihnen im Rahmen des Bewerbungsprozesses erhoben. Darüber hinaus verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen wie z.B. beruflichen Netzwerken (Instaffo oder Xing) zulässigerweise gewonnen haben.

 

Im Fortgang des Bewerbungsprozesses können Bewerber für bestimmte Tätigkeiten zu einem Assessment Center eingeladen werden, um ihre Eignung zu überprüfen. Im Rahmen dieses Assessment Centers werden fachliche, mathematische, sprachliche sowie persönliche Kompetenzen (wie z.B. Durchsetzungsstärke, Kompromissfähigkeit etc.) erhoben. Die Durchführung erfolgt unter Zuhilfenahme von Dienstleistern (s.u.).

 

Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden Daten verarbeitet?

 

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der Bestimmungen der EU-DSGVO, des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze.

 

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses. Die vorrangige Ermächtigungsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) EU-DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 1 S. 1 BDSG.

 

Soweit Ihre Bewerbungsunterlagen eine Fotoaufnahme enthalten, sehen wir darin eine konkludente Einwilligung in die Verarbeitung des Fotos (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit a) EU-DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 2, Abs. 3 BDSG).

 

Vor Teilnahme an dem Assessment Center bitten wir Sie um eine Einwilligung i.S.v. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) EU-DSGVO, die oben genannten Daten im Rahmen der Durchführung des Assessment Centers erheben und verarbeiten zu können.

 

Wir unterhalten außerdem einen „Bewerber-Pool“, in dem wir Bewerbungsunterlagen von Bewerbern sammeln, die bei einer akuten Stellenbesetzung nicht berücksichtigt werden konnten. Vor Aufnahme Ihrer Unterlagen in den Bewerber-Pool, erbitten wir Ihre gesonderte Einwilligung i.S.v. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) EU-DSGVO und verarbeiten diese Daten dann ausschließlich auf Grundlage der von Ihnen erteilten Einwilligung.

 

Widerrufsrecht

 

Sie können die von Ihnen erteilte Einwilligung jederzeit telefonisch oder per E-Mail widerrufen (Art. 7 Abs. 3 EU-DSGVO). Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

 

Für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, die nicht von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) EU-DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 1 S. 1 BDSG erfasst sind (z.B. Aufnahme Ihrer Unterlagen in einen Bewerberpool), erbitten wir Ihre gesonderte Einwilligung und verarbeiten diese Daten dann ausschließlich auf Grundlage der von Ihnen erteilten Einwilligung.

 

Soweit es notwendig ist, werden wir Ihre Daten gem. den Vorgaben der europäischen Antiterrorverordnungen 2580/2001 und 881/2002 gegen die sog. „EU-Terrorlisten“ abgleichen, um sicherzustellen, dass keine Gelder oder sonstigen wirtschaftlichen Ressourcen für terroristische Zwecke bereitgestellt werden.

 

Soweit besondere Kategorien personenbezogener Daten (insb. Gesundheitsdaten, wie z.B. Vorliegen einer Schwerbehinderung) gem. Art. 9 Abs. 1 EU-DSGVO verarbeitet werden, dient dies im Rahmen des Bewerberprozesses ausschließlich dazu, die uns gemäß § 164 SGB IX obliegenden Pflichten zu erfüllen.

 

Wer bekommt Ihre Daten?

 

Innerhalb der gemeinsam Verantwortlichen erhalten nur die Personen und Stellen (z.B. Personalabteilung, Fachbereich) Ihre personenbezogenen Daten, die für das konkrete Bewerbungsverfahren zuständig sind.

 

An externe Empfänger werden Ihre personenbezogenen Daten von uns nur dann weitergegeben, sofern dies zur Abwicklung oder Bearbeitung des Bewerbungsverfahrens erforderlich ist, uns hierfür Ihre Einwilligung vorliegt oder eine andere gesetzliche Erlaubnis besteht.

 

Externe Empfänger können insbesondere Auftragsverarbeiter sein. Dies sind Dienstleister, die wir für die Erbringung von Services einsetzen, beispielsweise für die Durchführung von Assessment Center oder zur Aktenvernichtung. Solche Auftragsverarbeiter werden von uns sorgfältig ausgewählt und regelmäßig überprüft, um sicherzugehen, dass Ihre Privatsphäre gewahrt bleibt. Diese Dienstleister dürfen die Daten ausschließlich zu den von uns vorgegebenen Zwecken und nach unseren Weisungen verwenden. Wir sind unter Wahrung der gesetzlichen Voraussetzungen von Art. 28 DSGVO dazu befugt, uns solcher Auftragsverarbeiter zu bedienen.

 

Welche Datenschutzrechte können Sie als Betroffener geltend machen?

 

Sie können unter der o.g. Adresse Auskunft (Art. 15 EU-DSGVO, § 34 BDSG) über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen. Darüber hinaus können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Berichtigung (Art. 16 EU-DSGVO) oder die Löschung (Art. 17 EU-DSGVO, § 35 BDSG) Ihrer Daten verlangen. Ihnen kann weiterhin ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 EU-DSGVO) Ihrer Daten sowie ein Recht auf Herausgabe der von Ihnen bereitgestellten Daten  (Art. 20 EU-DSGVO) in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zustehen.

 

Wo können Sie sich beschweren?

 

Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den oben genannten Datenschutzbeauftragten oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden.

 

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

 

Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, sobald sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind. D.h. um im Nachgang des abgeschlossenen Bewerbungsverfahrens auf evtl. Nachfragen oder die Geltendmachung von rechtlichen Ansprüchen reagieren zu können, werden Ihre Daten für einen Zeitraum von 120 Tagen ab Abschluss des Bewerbungsverfahrens bei uns gespeichert. Danach werden Ihre Daten unwiderbringlich gelöscht, es sei denn Sie haben auf gesonderte Anfrage eine Einwilligung in die Speicherung Ihrer Bewerbungsunterlagen in unserem Bewerber-Pool erteilt.

 

Bei Bewerbern, deren Unterlagen im Bewerber-Pool sind, wird nach Ablauf von drei Monaten nachgefragt, ob die Unterlagen noch im Bewerber-Pool behalten werden dürfen. Besteht dieses Interesse nicht mehr, werden die Unterlagen gelöscht.

 

Inwieweit finden automatisierte Einzelfallentscheidungen oder Maßnahmen zum Profiling statt?

 

Wir nutzen keine rein automatisierten Verarbeitungsprozesse zur Herbeiführung einer Entscheidung – einschließlich Profiling – über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses.

 

 

 


 [A1]Gola, Art. 7 EU-DSGVO, Rn. 56: übliche Kommunikationsmittel.

Ich willige der Datenschutzerklärung ein


Zurück